Samstag, 9. März 2013

Schokoladentarte mit Granatapfel

Wenn ihr wüsstet, wie es bei mir aussieht, wenn ich mal wieder eine Fotosession starte. Ich habe meine beiden Lampen aufgebaut, riesige Dinger mit großen weißen Schirmen, die mir selbst den Platz wegnehmen. Ich zwänge mich dann zwischen ihnen hindurch, um einen kleinen Blick auf Kuchen und Co. erhaschen zu können. Ich verdrehe mich und meine Arme in die unmöglichsten Winkel und bekomme schon fast einen Krampf im Gesicht vom ständigen Augenzudrücken. Aber irgendwie schaffe ich es doch immer, ein halbwegs annehmbares Foto zu schießen. Manchmal steche ich mir dabei fast ein Auge aus oder ich knie mich schmerzhaft auf eins der Kabel, die den Boden bedecken - aber das ist es wert. Mein Fototischlein, wie ich es liebevoll nenne, steht in einer Ecke und ist umgeben von diversen anderen Möbeln. Ihr könnt euch also in etwa vorstellen, wie es hier zugeht.



Aber trotz allen Strapazen, Umständen und Knieschmerzen liebe ich es schlichtweg, wenn es wieder ans Fotografieren geht. Ich liebe es, Kuchen und Co. im bestmöglichen Licht und Winkel einzufangen und mich im Schein meiner Lampen zu bewegen. Ich liebe es, wenn das Foto dann tatsächlich ganz gut aussieht und ich liebe es Kuchen und Co. in Nahsicht abzulichten, sodass man die Köstlichkeit in ihrer ganzen Schönheit betrachten kann.


Aber wisst ihr, was so ziemlich das Beste ist? Ganz besonders bei einem so leckeren Etwas, wie der Schokoladentarte mit Granatapfel?


Dass ich gezwungen bin, das Stück, das ich zu Ansichtszwecken herausschneiden musste, zu Essen. Ich meine, es muss so oder so gegessen werden, weil jetzt ist es ja von dem Großen und Ganzen getrennt. Ganz alleine in der großen weiten Welt. Das Arme. 
Irgendwie muss es also gerettet werden. 
Zum Glück bin ich ja zur Stelle. :)



Zutaten:

Für den Teig:
115 Gramm Mehl
60 Gramm Mandelblättchen
Prise Salz
2 EL Zucker
115 Gramm kalte Butter
1 großes Ei
2 EL kaltes Wasser

Für die Füllung:
340 Gramm Zartbitterschokolade
240 ml Sahne
2 große Eier
3 EL Zucker
1 EL Mehl
Prise Salz

475 ml Granatapfel-Saft
3 EL Zucker
frische Granatapfelkerne

Zubereitung:

• Mehl, Mandeln, Salz und Zucker vermischen. Kalte Butter mit den Händen in die Mehlmischung einarbeiten, bis alles kleine Krümel sind.
• Ei und Wasser hinzugeben und verkneten.
• In eine Tarteform geben und auf den Boden drücken, sodass alles gleichmäßig ist.
• Für eine halbe Stunde kalt stellen.
• Dann bei 180 °C für 15 Minuten backen, bis der Boden trocken und leicht golden ist.

• Während der Boden backt, die Füllung zubereiten: Dafür die Schokolade klein hacken und die Sahne zum Kochen bringen. Dann die Sahne über die Schokolade gießen.
• Leicht abkühlen lassen, dann Mehl, Zucker und Eier unterrühren. (Wer will, kann die Mischung jetzt durch ein Sieb geben, damit die Füllung schön glatt wird.)
• Wer mag: eine handvoll Granatapfelkerne unterrühren und in die Tarteform füllen.
• Zurück in den Ofen stellen und für weitere 30 Minuten backen.

• Um den Guss herzustellen den Granatapfelsaft mit dem Zucker in einem kleinen Topf über hoher Hitze aufkochen.
• Ca. 30 Minuten kochen und reduzieren lassen, bis er dick und sirupig ist.
• Über die nur noch leicht warme Tarte geben und mit den Granatapfelkernen verzieren.
• Vollständig abkühlen lassen und zum Aufbewahren in den Kühlschrank stellen.


Hinter der recht schön anzusehenden Tarte versteckt sich eine wahre Schokobombe! Wer also Schokoladenbesessen ist, wird hiermit seine wahre Freude haben. :D Ich persönlich fand sie ein klein wenig zu gehaltvoll und üppig, aber trotzdem unglaublich lecker! Besonders wenn man auf einen Granatapfelkern beißt und sich seine Süße ganz überraschend im Mund entfaltet. Einfach grandios!


Bis ganz bald!
Eure Selina

Kommentare:

  1. Wow, obwohl ich echt nicht so der Schoko-Fan bin: Davon würde ich gerne probieren wollen!! Sehr schöne Fotos...
    Liebe Grüße, Ramona

    AntwortenLöschen
  2. also wenn DAS dabei herauskommt, darfst du gerne deine Knie für opfern. Und auch wenn sich das Ganze anstrengend anhört, beneide ich dich doch um deine professionelle Foto- und Lichtausrüstung. :)

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, da hast du Recht ;D Ich danke dir! :) Und soo professionell ist die Ausrüstung auch wieder nicht ;)

      Löschen
  3. Oh Mann, wann soll ich denn das alles nachbacken? Das sieht wieder mal so lecker aus...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Selina, ich musste gerade so lachen, als Du beschrieben hast, wie das bei Dir beim Fotografieren zugeht. Ich kenne das nur zu gut. Danach sieht es immer aus, als hat eine Bombe eingeschlagen. ;) Aber wie man bei Dir auch wieder sehr gut sehen kann...es lohnt sich. Die Tarte sieht so lecker aus!
    Sei ganz lieb gegrüßt :)

    AntwortenLöschen
  5. Pure Perfektion! Das schaut wirklich super aus <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  6. Die Kombination finde ich umwerfend und bestimmt super lecker.

    LG Grace www.zeit-fuer-dich.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja und wie! :) Ich bin gerade auch ein wenig süchtig nach Granatapfel in jeglicher Ausführung ;D

      Löschen
  7. Hey,

    was denkst du? Kann man die Sahne durch z.B. Milch eintauschen, um ein Paar kcal einzusparen, oder ist dann das Rezept hinüber?

    Vlg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, da wär ich mir nicht so sicher aber ich könnte es mir schon vorstellen... Ehrlich gesagt weiß ich das nicht genau, tut mir leid.

      Löschen
  8. Huhu, ich habe dein Rezept nachgebacken, dich aber auch in meinem Post erwähnt. Ich hoffe dir macht das nichts aus :)

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich macht mir das nichts aus :) Freut mich!

      Löschen
  9. Wow sieht klasse aus! Habe ich mir gleich mal auf meinem Pinterest-Board abgespeichert zum Nachbacken :)

    AntwortenLöschen
  10. Bin auf deinen Blog dank dem Youtube-Kanal Esslust gelandet und muss sagen: Sofort abgespeichert, das ist ja großartig. Abgesehen von großartigen Rezepten (das hier wird Morgen nachgebacken), noch großartigeren Fotos auch noch so einen guten Geschmack (Germanistik, Ben Howard). Ich bin hin und weg ^^'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank! :) Da freu ich mich aber und heiße dich herzlich Willkommen :)

      Löschen
  11. Auch noch ein tolles Rezept. Es sieht so lecker aus, auch dies werde ich demnächst mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  12. Hooolllaaa! Diese Tarte sieht einfach fantastisch aus! ich werde sie gleich morgen nachbacken! Vielen DANK für deine wunderbaren Rezepte!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥