Dienstag, 30. April 2013

Vegane Schokoladentorte oder auch "Und die soll wirklich vegan sein?"

Heute würde ich gerne etwas von euch wissen - und zwar: Was ist das erste Wort, das euch bei dem Anblick der Torte in den Sinn kommt?



Eher nicht "vegan" oder?
Mein erster Gedanke war jedenfalls "Nomnomnomnom" und sowohl meine Eltern als auch meine beste Freundin waren ziemlich geflasht. :D

Eine vegane Torte habe ich überhaupt nur deswegen gebacken, weil meine Freundin ja vegan lebt - und ich die Herausforderung liebe. Eine Torte ganz ohne Ei, Butter und Sahne, das ist schon ein bisschen komplizierter, noch dazu ohne jeglichen Schnick-Schnack von wegen Agar-Agar oder Eiersatz - Dinge, die ich absolut nicht leiden kann. Eine schwierige Aufgabe - das dachte ich zumindest. Dass es dann aber gar nicht so kompliziert war, hat mich ziemlich überrascht.
Von ihrem Geschmack ganz zu schweigen. Nomnomnomnom.





Zutaten:

Für den Kuchen
375 g Mehl
300 g Zucker
1 TL Salz
2 TL Natron
60 g Kakaopulver (ungesüßt)
3 TL Vanille-Extrakt
160 g Öl (Sonnenblumen- oder Raps)
2 TL Essig (Apfelessig am besten)
480 ml kaltes Wasser

Für die Cremefüllung
300 g dunkle, vegane Schokolade
1 TL Vanille-Extrakt
3 TL Puderzucker
300 g Kokosmilch - der feste Teil, der sich oben in der Dose absetzt. Über Nacht im Kühlschrank lagern!

Für die Ganache:
200 g dunkle, vegane Schokolade
170 ml Kokosmilch (nicht im Kühlschrank)
20 g Kokosfett (fest)


Zubereitung:

Der Kuchen:
• Eine Springform einfetten. Den Ofen auf 180 °C vorheizen.
• Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen.
• Alle feuchten Zutaten vermischen.
• Die feuchten zu den trockenen Zutaten geben und gut miteinander verrühren.
• In die Springform geben und für insgesamt 1 Stunde backen. Nach einer halben Stunde gegebenenfalls Alufolie über dem Kuchen ausbreiten, damit er nicht verbrennt. Mit der Stäbchenprobe testen.
• Am besten über Nacht völlig abkühlen lassen. Die Kokosmilch in der Dose in den Kühlschrank stellen. Darauf achten, sie nicht zu schütteln!

Am nächsten Tag: Die Cremefüllung:
• Die Schokolade klein hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen.
• Die Dose mit der Kokosmilch öffnen. Die feste, weiße Masse in eine Schüssel löffeln und mit dem Handrührgerät kurz aufschlagen. Dabei Puderzucker einrieseln lassen.
• Die abgekühlte (!) aber noch flüssige Schokolade zusammen mit dem Vanilleextrakt unterrühren.

Zusammensetzen der Torte:
• Die zuvor verwendete Springform mit Frischhalte auskleiden, sodass an allen Enden noch reichlich  Folie übersteht.
• Den Tortenboden in drei Teile schneiden.
• Den ersten Teil in die Springform geben. Darauf eine Hälfte der Cremefüllung verstreichen.
• Den zweiten Boden darauf legen. Die restliche Cremefüllung darauf verstreichen.
• Den "Deckel" Darauf legen. Mit Frischhaltefolie luftdicht verschließen.
• Für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Ganache herstellen:
• Die Schokolade hacken und in eine Schüssel geben.
• Das Kokosfett und die Kokosmilch in einem Topf aufkochen. Über die Schokolade geben und ca. 5 Minuten warten. Dann umrühren.
• Für kurze Zeit in den Kühlschrank stellen, bis die Masse streichfähig ist - immer wieder nachschauen, sie darf nicht zu hart werden.

Die Torte Fertigstellen:
• Die Torte aus der Springform nehmen.
• Auf einer Tortenplatte oder der Servierplatte rundherum mit der Ganache einstreichen.
• Wie gewünscht mit Zuckerperlen o.ä. verzieren.


Auch wenn es einige Schritte sind und die viele Beschreibung euch vielleicht abschreckt: Gebt der Torte eine Chance. :) Sie ist einfacher, als sie aussieht und ganz sicher nicht schwieriger als eine "normale" Torte!
Und selbst wenn ihr nur den Kuchen macht, ohne Füllung und ohne Ganache... oder vielleicht den Kuchen samt cremiger Ganache... ihr werdet begeistert sein, das verspreche ich euch. :)
 

Selbst wenn ihr nicht vegan lebt: Macht diese Torte!
Ich habe noch niemals, nie nie nie in meinem Leben etwas so schokoladiges gegessen. Die Torte ist schlichtweg genial. Und bei diesem tristen Regenwetter da draußen braucht man ja ein bisschen was für die Seele und für's Herz. Die Torte macht einfach glücklich. :)


Ich gönne mir jetzt noch ein Stück. :)
Bis bald!


Kommentare:

  1. Aaaahh, schön, lecker, schokoladig, saubere Arbeit, will haben - das sind die Wörter, welche mir eingeschossen sind :D
    Danke für das tolle Rezept, ich habe eine Cousine die vegan lebt, bei ihrem nächsten Besuch wird diese tolle Torte gleich ausprobiert!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi :D Dann gutes Gelingen und guten Appetit :)

      Löschen
  2. Ohhh sieht die lecker aus!!! Die wird ganz bestimmt nachgebacken!!! Woher hast du das Rezept? Liebe Grüsse und yummy!
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die sieht wirklich herrlich aus! Vegan kochen und backen finde ich ja schon spannend, auch wenn ich mir eine vegane Lebensweise für mich nicht vorstellen kann. Das werde ich mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  4. Hmmmm die sieht toll aus! Ein Schokoladentraum! Was meinst du, kann ich auch nicht vegane Schokolade verwenden, ohne dass sie an Schokoladigkeit bzw Geschmack einbüßt? LG Sch...Prinzessin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :) Also dunkle (Bitter-)Schokolade ist so gut wie immer vegan, außer wenn 'Butterreinfett' darin ist. Wichtig ist eigentlich nur, dass du eben eine dunkle Schokolade verwendest, dann dürfte alles klappen :)

      Löschen
    2. Sch... Prinzessin6. Juni 2013 um 17:27

      Ach sehr gut, ich verwende immer echten Kakao oder dunkle Schokolade zum Backen :-) werde es ausprobieren!

      Löschen
  5. Wow, die sieht ja toll aus und dann noch vegan! Death by chocolate :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Death by chocolate" war auch unser Gedanke - das passt einfach! :D

      Löschen
  6. Wow, die sieht ja wirklich super aus! Und mit so "normalen" Zutaten! Du hast nicht zufällig auch Gluten-freie Rezepte? ;)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :) Und tut mir leid, glutenfreie Kuchen habe ich leider keine - aber ein paar Rezepte enthalten gar kein Mehl, schau dich doch einfach ein wenig um :)

      Löschen
  7. Liebe Selina, ich danke Dir für dieses Rezept! Die Torte sieht soooo lecker aus. Ich suche gerade nach süßen veganen Rezepten und diese Torte kommt auf jeden Fall mit auf die Liste. :) Ich bin echt gespannt wie sie schmeckt. Liebe Grüßle

    AntwortenLöschen
  8. Wow! Einfach nur Wow! Ich bin sprachlos ;)

    AntwortenLöschen
  9. Oooh die sieht ja geil aus! Sehr lecker :) Aber schmeckt man da Kokos raus? Das mag ich nämlich eigentlich nicht ;) Auf jeden Fall sieht sie verdammt schokoladig aus.

    Liebe Grüße ♥
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jana,
      ich kann dich beruhigen, das Kokos schmeckt man absolut gar nicht raus. :)

      Löschen
  10. Hmmm sieht das gut aus!
    Darf ich fragen welche Springformgrösse du benutzt hast?
    Liebe Grüsse anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Das ist eine ganz "normale" 26-er Springform.

      Löschen
  11. ein tolles Rezept ♥ ich denke, ich werde diese Torte bei Gelegenheit nachbacken, denn ich kannte bisher noch keine vegane Torte =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  12. Wow die Torte ist der Oberhammer :)
    Richtig lecker! Und der Boden ist so wunderbar dunkel. Ich hätte bei meiner Torte noch ein wenig Kakao hinzugeben sollen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass du sie gebacken hast und sie dir so gut geschmeckt hat :) Das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht :)

      Löschen
  13. Hammer!! Die mach ich! Bin schon ewig auf der Suche nach einem veganen Rezept, ebenso für eine Freundin!! Die wird meine neue Herausforderung! Ich freu mich drauf :)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  14. Die leckerste Schokoladentorte der Welt :) Hab für die Füllung anstatt 300g Schokolade nur 200g verwendet, dafür aber 100g Nougat dazugegeben. Das Geburtstagskind war begeistert :D
    Danke!
    Liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angie,
      hach wie schön, das freut mich wirklich total :)
      Alles Liebe!

      Löschen
  15. Hallo, mal eine Frage, die 300g Kokosmilch... was genau ist mit der Mengenangabe gemeint? 300g der festen Masse? Oder 300g Kokosmilch und davon die feste Masse? Bin verwirrt, stell ich mir nun 5 Dosen Kokosmilch in den Kühlschrank und hoffe dann auf 300g feste Masse oder wie läuft das?
    Besten Dank schon mal ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und gleich mal noch eine Frage hinterher...
      Das was sich oben absetzt bei Kälte, ist doch letztendlich Kokosfett oder nicht? Kann man dann nicht gleich Kokosfett kaufen? Oder lieg ich da komplett falsch?

      Löschen
    2. Hallo :) Ja genau, 300 g der festen Masse, aber wenn du eine gute Dose erwischt hast, ist nach einer Nacht im Kühlschrank eigentlich fast alles fest. Trotzdem würde ich mir das ein oder andere Backup bereitstellen, falls etwas schief gegangen ist bzw. schief geht. Sicher ist sicher. :)
      Und das, was sich absetzt ist zwar AUCH Kokosfett, aber vor allem ist es das Fleisch der Kokosnuss und was-weiß-ich-was-für-Bestandteile der Milch - wie genau das funktioniert weiß ich selbst nicht ;D Kokosfett kannst du jedenfalls leider nicht verwenden.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende dir! ♥

      Löschen
    3. Ok, vielen Dank auf jeden Fall... werde es testen und mal vorsichtshalber 2 Dosen kalt stellen!
      Dir auch ein schönes Wochenende ;)

      Löschen
    4. So... Torte steht gerade im Kühlschrank und wartet auf die Ganache. Hab 3 Dosen Del Monte Kokosmilch (hatte den größten Kokos Anteil von denen im Supermarkt) im Kühlschrank gehabt. Aus einer Dose hab ich 200g feste Masse abschöpfen können, also quasi 1,5 Dosen. Mit dem Rest mach ich gleich die Ganache...

      Vielen Dank nochmal für's Rezept und die Tipps ;)

      Löschen
  16. so, meine Schwester bekommt diesen Kuchen heute zum Geburtstag ( und noch einen leckeren veganen Apfelkuchen).
    Eigendich bin ich die einzige Veganerin unter den Gästen, aber bei diesem Schokotraum wird sich keiner beschweren.

    Das nächste mal werde ich aber Wasser mit Sojamilch oder Sojasahne austauschen.

    Lg
    Kimmy

    AntwortenLöschen
  17. Da sieht so toll aus ! Wie groß war dein Springform ? Würde gerne den Kuchen in einer 18er backen, meinst du ich kann das Rezept dann einfach halbieren ? Viele Grüße von Anna aus Hamburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna! :) Ich habe eigentlich bisher nur gute Erfahrungen mit dem Halbieren von Rezepten gemacht! Ich würde sagen probieren geht über studieren :)

      Löschen
  18. Hab mal angefangen, sie heut nachzubacken :D
    Ich musste allerdings zwei Kuchen backen, da der erste gar nicht auf gegangen ist und ich da unmöglich auch nur ein Deckel / Boden raus bekommen hätte :<
    Frage mich, was da schief gelaufen ist :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bonnie! Schön, dass du die Torte nachbackst! :)
      Dass sie nicht aufgegangen ist könnte höchstens am Essig liegen. Der sorgt zusammen mit dem Backpulver dafür, dass der Boden gut aufgeht. Was genau vielleicht schief gegangen sein könnte kann dir leider nicht genau sagen!
      Viel Spaß noch weiterhin! :)

      Löschen
  19. Auch ich muss mir nun endlich mal die Zeit nehmen, um hier ein ganz großes Lob für das Rezept auszusprechen! Habe die Torte bisher 2 x gebacken, und obwohl ich mich nie zu 100% an die Zutatenliste gehalten habe (habe z.B. die Cremefüllung ganz weggelassen, mag Füllungen nämlich nicht wirklich) ist sie jedes mal bombastisch geworden :D Soooo schokoladig & flaumig, und dabei noch vegan...*mmm* einfach nur gut! Ist definitiv eines meiner Lieblingsrezepte geworden, vielen Dank dafür! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön! :) Dein Kommentar hat mich gerade wirklich glücklich gemacht! Danke für dein tolles Feedback ♥ ♥ ♥

      Löschen
  20. Liebe Selina,
    ich habe mich endlich an das Rezept getraut, wie immer habe ich es ein bisschen verändert (ich bin furchtbar, ich baue immer was eigenes ein) und zwar habe ich eine , leider nicht vegane Ganache gemacht. Geschmacklich war der Kuchen (also der Originalteil, habe mich da 1 zu 1aan dein Rezept gehalten) top u kam sehr gut an, aber ich bin mir nicht sicher ob die Konsistenz richtig war: obwohl er aufgegangen ist, war er sehr schwer, ich hatte richtig Mühe den Deckel ohne zu zerbrechen abzunehmen und er war sehr mächtig. Also nicht fluffig oder locker. Hast Du Tips für mich? Auf jeden Fall nehme das Rezept in mein Repertoire auf!
    Vielen Dank für das Rezept u überhaupt für den Blog ;-)
    LG Sch...Prinzessin

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Selina,
    ich wollt nur sagen, dass ich die Torte wirklich klasse fand :) Ich hab sie meiner besten Freundin zum Geburtstag gemacht, obwohl ich in diesem Fall die Veganerin bin (sie hat darauf bestanden, damit ich mitesssen kann) und alle waren begeistert :)) Ich fand nur etwas schade, dass die Tortenböden sehr dünn waren, da der Kuchen letztendlich doch etwas flach war :/ Aber sonst wie gesagt, 1a, einfach zu machen und ein wahrer Gaumenschmaus <3

    AntwortenLöschen
  22. Wo bekommt man denn Kokosfett her? :)
    Und ist die Torte trotzdem so mächtig bzw kalorienreich? Oder bilde ich mir ein, dass sie irgendwie ein bisschen gesünder ist?

    Grüßle, Runa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Runa, verzeih die späte Antwort!
      Das Kokosfett habe ich aus dem Bioladen - manche Supermärkte haben inzwischen aber auch schon welches. Außerdem geht es mir so wie dir: ich habe das Gefühl, die Torte ist kalorienärmer, weil keine Butter drin ist und so :)

      Löschen
  23. Hallo Selina, ich habe deine super Torte auch letzte Woche für eine Freundin gebacken, ich hab den Biden nur in 2 geteilt und auf der Schokocreme noch Himbeeren verteilt! Oberlecker! Danke für das Rezept - mache ich bald schon wieder!!!! LG, Anna-Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Himbeeren klingt richtig richtig gut! Wenn ich die Torte im Sommer noch mal backe, werden garantiert welche "einfließen" :) Danke für die Idee!

      Löschen
  24. Hallo, die Torte is echt der Hammer! Würde sie gern nach backen! Jetzt die Frage: wie teile ich den denn TortenBoden richtig? Ohne das er mir kaputt geht und drei gleich große Teile heraus kommen?

    AntwortenLöschen
  25. Ich hab die Torte letztes Jahr zum achtzehnten Geburtstag von mir und meiner Zwillingsschwester gebacken. Alle waren begeistert und ich war überrascht, dass man die Kokosmilch ganz und gar nicht rausschmeckt. Ich werde die Torte auf jeden Fall wieder backen, auch wenn es ein wenig aufwändiger ist. :9 Einfach wow!

    AntwortenLöschen
  26. Bin schon total gespannt. Teig ist grad in den Ofen gekommen, morgen wird die Torte dann fertig gestellt und Mittwoch benötige ich sie für eine Beerdigung. Finde danach hab ich mir n Schokoschub verdient. Naja, die anderen natürlich auch , aber an "gesunde Torten" - wie meine Familie vegane Torten nennt - wagen sie sich nicht gerne ran.
    Die erste Naschprobe war auf jeden Fall schon mal ganz gut. ;)

    AntwortenLöschen
  27. Also ich backe gerade zum dritten Mal die Torte und ich muss es einfach sagen: es ist die allerbeste Schokotorte (vegan und nicht-vegan)
    Meine ganze Familie ist jedesmal restlos begeistert!
    Und da ich beim Einkaufen ganz gerne Milch und Butter vergesse ist das einfach das perfekte Rezept da man die Zutaten sogut wie immer zu Hause hat. Und man kann ohne Hemmungen und Bedenken die Rührschüssel ausschlecken da keine rohen Eier drin sind :)

    Vielen, vielen lieben Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  28. Super tolles Rezept und endlich mal auch etwas was für meiner Schwester, was ich Ihr anbieten kann, da Sie Veganerin ist und auch mal eine Schokoladentorte als Überraschung bekommen kann :-) als nur dauernd ein Veganes Tiramisu, :-/

    Wunderschöne Bilder zu dem auch & ein großes Dankeschön :-)

    AntwortenLöschen
  29. Super Rezept! Kam sehr gut an, hat sich echt gelohnt!

    AntwortenLöschen
  30. Hallo, sorry, falls die Frage schon gestellt wurde.. könnte man die Ganache wohl hart werden lassen, dann cremig schlagen und so als Universalfüllung benutzen? Muss mir unbedingt für morgen eine Füllung überlegen, kombinieren, welche gleich als Tortenfüllung und Ganache fungieren kann. Es kommt ein Fondant darüber! Und ich hab nicht viel Zeit und Lust, separat die Füllung zu machen...warten..dann Ganache machen bestreichen.. Zudem, es soll eine Rennautotorte sein, wenn ich also zwischen den beiden Biskuits fülle, darf die Masse nicht rausfliessen, und es sollte sich doch noch relativ dick füllen lassen.. mind 1,5cm hätte ich schon gerne. Was denkst Du, soll ich eher die Ganache oder die Cremefüllung machen? Oder vielleicht die Cremefüllung mit 400 anstatt 300g Schokolade? Wird dann wohl noch ein Biss fester.. Wie lässt sich die Cremefüllung als Fondantunterlagen gebrauchen? Und wie dick maximal in der Torte auftragen? Danke für deine Tipps und Einschätzungen. lg,nana

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Selina,
    ich weiss jetzt gar nicht, ob ich dich noch etwas fragen kann, da die Kommentare ja alle schon sehr alt sind. Ich versuche es jetzt einfach mal, da ich zwei wichtige Fragen habe.
    Einmal: Ich brauche die Torte als Geschenk, für Samstagnachmittag. Mittags bringe ich sie hin. Wie ist es vom "Zeitplan" her am bestem für die Torte - sie so backen, dass sie Freitag Nacht schon komplett fertig ist oder so, dass ich Samstag Früh die Ganache drauf tue und sie also nur mit der Füllung über Nacht im Kühlschrak ist?
    Zum zweiten habe ich mal ein Rezept gesehen, da waren Himbeeren mit in der Creme. Meinst du, das würde für diese Torte auch passen? Sie soll etwas ganz besonderes sein, deshalb überlege ich das. Und dann vielleicht nur in zwei Böden geteilt, denn durch die Himbeeren kommt ja Schokocreme - Himbeeren - Schokocreme.
    Über deine Meinung und eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      tut mir leid für die späte Antwort! Jetzt ist ja schon Samstag - aber deine Ideen klingen wunderbar! Meiner Meinung nach ist es egal ob du sie gestern komplett fertig gemacht hast oder erst heute Morgen und die Himbeeren machen sich bestimmt auch toll. :)

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥