Mittwoch, 23. Januar 2013

Pavlova mit Sahne und Beeren


Eine Pavlova ist doch wirklich wunderbar anzusehen, nicht wahr?
Die Wolkenartige Form, die Vanillesahne und die frischen, rosaroten Beeren. Ein wunderbares Zusammenspiel, und nicht nur für's Auge.
Ich jedenfalls habe mich schon vor einiger Zeit in diese Schönheiten verliebt und schon lange befanden sie sich auf meiner To-Bake-Liste. Jetzt habe ich es endlich geschafft und bin mir sicher, dass es nicht die letzte Pavlova meines Lebens war.
Die "Torte" wie sie oft genannt wird, kommt aus Australien und ist dort ein beliebtes Dessert. Eine Torte ist sie meiner Meinung nach nicht wirklich. Sie ist einfach etwas Besonderes und wird wohl immer ohne eine genaue Bezeichnung ihrer "Gattung" auskommen müssen. Aber ich denke, sie kann das verkraften. :)

Valentinstag steht ja bald vor der Tür und bevor ich jetzt mit allen möglichen in Kuchen eingebackenen Herzen oder riesigen Schokopralinen komme, dachte ich mir: Warum nicht mal etwas anderes? Eine Pavlova kann ich mir zum Valentinstag hervorragend vorstellen, mit den leckeren Beeren und der süßen Sahne. Einfach zum Reinlegen. :)




























Zutaten:

5 große Eiweiß
225 g Zucker
1 TL Weißwein-Essig
2 TL Stärke
1/2 TL Vanille-Extrakt
1/4 TL Salz
1/2 TL Natron

Füllung:

240 ml Milch
2 EL Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt

Beeren eurer Wahl!

Zubereitung:

• Mit einer Backform (große Springform oder zwei kleinere) Kreise mit einem Bleispiel auf ein Backpapier zeichnen. Verkehrt herum auf ein Backblech legen.
• Die Eiweiße in die Schüssel der Küchenmaschine geben und schlagen bis sie schaumig sind. Salz und Natron hinzugeben, bis das Ei steifer ist.
• Jetzt den Zucker Löffelweise hinzugeben, bis er sich vollkommen aufgelöst hat und das Ei glänzend und sehr steif ist.
• Mit einem Spatel die Vanille, Stärke und Essig unterheben - aber vorsichtig, damit die Luft nicht aus dem Eischaum weicht.
• Die Masse auf das Backpapier auf die Kreise geben (wird sehr hoch).
• Für 50 Minuten backen. Dann den Ofen ausschalten und die Tür einen Spalt öffnen. Mindestens 3 Stunden abkühlen lassen, oder bis die Pavlova kalt ist.
• Sahne mit Puderzucker und Vanilleextrakt schaumig schlagen, dann Zucker hinzugeben und steif schlagen - aber nicht zu steif.
• Auf die Pavlova geben und zuletzt noch die Beeren darauf verteilen. 

























Ich kann euch nur empfehlen diesen Nachtisch nachzumachen - natürlich sage ich das bei allem, und ich meine es auch immer so... aber ich BITTE euch. Ich flehe euch an. :) Es geht nicht nur sehr einfach, sondern man muss auch nicht viel Zeit investieren. Außer natürlich die Zeit des Backens und die Zeit des Abkühlens - aber währenddessen kann man zum Beispiel an den bereitstehenden Beeren naschen. :)

Natürlich kann man auch alle möglichen anderen Früchte verwenden, Kiwi soll zum Beispiel sehr gut dazu schmecken.
Ich würde sagen: Der Valentinstag kann kommen!


Bis zum nächsten Mal

Kommentare:

  1. Oh sieht das lecker aus, da knurrt mir gleich der Magen und wie Du schon sagst ist es mal was anderes zum Valentienstag. Ich hab mich letztens an einem Waldbeer-Baiser-Kuchen probiert. Der war auch sehr lecker. :) Hab noch einen schönen Abend. Liebe Grüßle Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waldbeeren kann ich mir auch wunderbar vorstellen :) Ach, ich glaube Pavlova schmeckt einfach IMMER gut :D
      Schönes Wochenende!

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥