Sonntag, 15. Juni 2014

Käsesahne-Torte mit Stachelbeeren (ohne Gelatine)

Irgendwie ist er schon toll, der Sommer.
Jedes Mal, wenn er nach dem langen, trüben Winter wieder durch die offenen Fenster weht und ich mir die Sonne auf meine Plauze scheinen lassen kann, bin ich mir sicher, dass der Sommer meine Lieblingsjahreszeit ist.
Aber wenn es dann nach Monaten Wärme und Sonnenschein kälter wird, die Blätter orangerotbraun werden und vielleicht sogar der erste Schnee fällt, freue ich mich genau so sehr. 
Aber für jetzt, da er noch ganz frisch ist, freue ich mich riesig darauf, dass der Sommer endlich ganz hier ist und sich auch so schnell nicht mehr verkrümelt (hoffen wir es zumindest).

Stachelbeeren habe ich noch nie gegessen. Na ja vielleicht habe ich mal eine probiert und für zu sauer befunden. Aber gestern konnte ich einfach nicht widerstehen sie zu kaufen und wusste: daraus machste was Leckeres!
Da ich vor längerem schon eine Käsesahne zum Geburtstag meiner Mama gebacken habe und es erstaunlich einfach ging und weniger Arbeit ist als es aussieht (und natürlich leckerschmecker ist) dachte ich mir, es wäre doch eine nette kleine Abwechslung, mit der süßen Käsecreme ein paar säuerliche Stachelbeeren zu kombinieren.
Natürlich könnt ihr auch alle anderen säuerlichen Beeren verwenden, zum Beispiel Johannisbeeren und Brombeeren, aber auch Himbeeren oder Erdbeeren - ach, eigentlich geht alles! :) Natürlich könnt ihr die Beeren(-füllung) auch einfach ganz weg lassen und habt dann eine fabelhafte Käsesahne-Torte. 

Da ich außerdem kein so großer Fan von Gelatine bin und wenn's geht auf sie verzichte, bekommt ihr hier nun also das Rezept für Käsesahne ohne Gelatine, die wirklich einfacher ist, als sie auf den ersten Blick aussieht. :)

Zutaten:

Biskuit-Boden
6 Eier
180 g Zucker
100 g Mehl
100 g Speisestärke

Stachelbeeren-Creme
500 g Stachelbeeren
1 Päckchen Vanillepudding
Zucker und Milch je nach Packungsbeschreibung

Käsecreme
400 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteig
4-5 EL Puderzucker
375 g Quark
1 Päckchen Vanillezucker
Zitronenabrieb (optional)

Zubereitung:

Biskuitboden
• Den Ofen auf 210 °C vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier bespannen.
• Die Eier mit dem Zucker 10-15 Minuten auf hoher Stufe schlagen, bis eine helle, cremige Eiercreme entsteht.
• Mehl und Speisestärke darüber sieben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.
• In die Springform geben und bei 210 °C für 10 Minuten und anschließend bei 180 °C für 20 Minuten backen.
• Vollständig abkühlen lassen.

Stachelbeercreme
• Die Stachelbeeren waschen und putzen, die Stielchen abschneiden, dann halbieren (oder besser vierteln).
• Den Pudding nach der Packungsanweisung zubereiten.
• Unter den noch heißen Pudding heben und abkühlen lassen, bis der Pudding nur noch lauwarm ist.

Käsecreme
• Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen. 
• Dann den Quark zusammen mit dem Vanillezucker und dem Zitronenabrieb unterheben.

Zusammenbau
• Den Biskuitboden längs halbieren.
• Die Stachelbeercreme auf einem der entstandenen Böden verstreichen.
• Darauf die Käsecreme geben und ebenfalls verteilen.
• Den Deckel darauf legen, die Ränder glatt streichen - und für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Wichtig ist, dass ihr den Kuchen tatsächlich kalt stellt. In meiner Ungeduld habe ich das natürlich NICHT getan und selbst mit viel gutem Zureden wollte das Stück nicht so wie ich wollte. Also habe ich die Fotos von den Einzelstücken heute morgen gemacht und alles hat problemlos geklappt. :) 


In diesem Sinne wünsche ich euch einen tollen Sonntag - ab morgen bin ich endlich auf Heimaturlaub und werde den Liegestuhl im Garten vermutlich für mehrere Wochen belegen. :)

Eure Selina 

Kommentare:

  1. ohhh des is ja suuuper..
    mei SCHNACKERL und I ham
    uns entschlossen das ma an STACHELBEERN -STRAUCH kaffa..
    super und jetzt hob i scho des passende REZEPTAL DAZUA...
    hobs NO FEIN
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Mit Stachelbeeren habe ich ja auch schon ewig nichts mehr gemacht, wird mal wieder Zeit, denn sie sind ja sowas von lecker^^
    Danke für die Erinnerung <3

    AntwortenLöschen
  3. hmm.... Stachelbeeren... ich überlege grade angestrengt, wann ich die zum letzten Mal probiert haben könnte, aber mir fällt nichts ein... achje, vielleicht sollte ich mir bei Gelegenheit mal ein paar einsammeln und vielleicht wird dann auch eine Torte draus ;) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥