Samstag, 2. August 2014

Mirabellen-Frangipane-Tarte


Also Kabel BW ist ein echter Saftladen. So würde mein Vater die Unfähigkeit der Mitarbeiter bezeichnen und er hätte recht! Drei mal waren sie jetzt schon hier und jedes Mal meinte derjenige dann: "Ah der der vorhea do wa, der is ah n Idiot" (zu Deutsch: Der, der vorher da war, ist auch ein Idiot). Dieser ganze Verein scheint also aus Idioten zu bestehen, die "vun nix a Ahnung hawwe und selwa zu faul sin mo in de kella zu gehe und zu gugge" (zu Deutsch: Keine Ahnung haben und selber zu faul sind mal in den Keller zu gehen und zu gucken).
Jetzt geht zwar endlich das Internet per Kabel und das Telefon, aber WLAN sträubt sich immer noch vehement. Und auch der Techniker, der soeben meine Wohnung verlassen hat, schien eher wenig Ahnung zu haben, warum. Aber immerhin kann ich jetzt mit meinem mit einem hübschen blauen Kabel versehenen Laptop auf den Knien (denn natürlich ist das Kabel zu kurz um den Laptop irgendwo abstellen zu können) diesen Post verfassen.



Aber inmitten dieser ganzen Internet-Geschichte habe ich gestern zum ersten Mal in meiner neuen Wohnung gebacken! Der Ofen wurde zwar schon eingeweiht - und zwar mit Aufbackbrötchen, bitte verurteilt mich nicht - aber so richtig Teig gerührt, Formen eingefettet und das fertige Werk stolz aus dem Ofen geholt wurde noch nicht. Deswegen hat es mich dann auch so richtig gefreut, als der Kuchen gestern zum Abkühlen auf meinem Tisch stand und ich ihn ganz versonnen betrachten konnte.
Ich finde ihn echt bombastisch gut!
Der Boden ist schon perfekt, mit Abstand der beste Mürbeteig den ich je gebacken habe. Und dann diese Mandelfüllung... ein Träumchen. Zwischendrin dann diese süße Explosion der fruchtigen Mirabellen. Besser hätte es in meiner neuen Wohnung gar nicht anfangen können! :)


Zutaten
Mürbeteig
250 g Mehl
Prise Salz
20 g Puderzucker
125 g kalte Butter
80 ml kaltes Wasser

Füllung
115 g weiche Butter
115 g Honig
100 g gemahlene Mandeln
2 Eier
60 ml Sahne
1 kleine Prise Nelkenpulver

Zubereitung
Mürbeteig
• Das Mehl mit dem Salz und dem Puderzucker vermischen. Die Butter in Stücke schneiden und hinzugeben.
• Mit den Händen die Butter in das Mehl einarbeiten, bis kleine Krümel entstehen, die gleichmäßig im Mehl verteilt sind.
• Nun das kalte Wasser hinzugeben und ebenfalls einkneten.
• In Plastikfolie wickeln und für mindestens 1 Stunde kalt stellen.
• Dann eine Tarteform damit auskleiden. Mit Backpapier auslegen, mit Erbsen oder Bohnen beschweren.
• Bei 175°C für 10-15 Minuten backen bzw. bis der Boden fast vollständig gebacken ist. Bohnen und Backpapier entfernen. Etwas abkühlen lassen.

Füllung
• Butter, Honig, Mandeln und Eier in eine Schüssel geben und alles kräftig und gut miteinander vermischen.
• Nun die Sahne und das Nelkenpulver unterrühren.
• In die Form füllen und die entsteinten Mirabellen darauf verteilen – leicht andrücken.
• Bei 175°C für 30-35 Minuten (mit Ober-Unterhitze) backen.
• Vor dem Verzehr abkühlen lassen. Genießen!


Der Laptop ist inzwischen schon ganz schön warm geworden auf meinen Beinen und ich werde ihn wohl besser zuklappen. Und dann meinen Papa anrufen und ihn fragen, was nun wegen dem WLAN zu tun ist. So langsam nervts.
Aber immerhin bin ich mit der Wohnung so glücklich, dass ich mich von dem ganzen Kabel-BW-Gedöns nicht aus der Ruhe bringen lassen will.

Habt ein famoses Wochenende, ich hoffe ihr genießt den Sommer!

Eure Selina ♥ ♥ 


Kommentare:

  1. MEI sooooo ah STÜCKAL KUACHA,,
    wos dat i jetzt dafür geben:;:
    SOOOOOO guat schaut der aus,,,
    GLEI GSCHPEICHERT;;;
    bis baaaald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. oh, so eine hübsche Tarte :) da bekomme ich direkt Kuchen-Hunger und das noch vor dem Mittagessen ;) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich toll aus deine Tarte. Und diese Probleme mit dem WLan kenne ich. Bei uns war das auch eine Odyssee bis alles reibungslos lief.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥