Montag, 1. Juni 2015

Pudding-Streusel mit Blaubeeren


Herrjeh, kaum zu glauben: Der Juni ist da. Ehe man sich's versieht ist nicht nur fast Sommer, die Klausurenphase steht auch auf dem Plan. Zum Glück habe ich dieses Semester keine Klausur zu schreiben, trotzdem nehmen mich die Protokolle und Hausarbeiten und mündlichen Prüfungen ziemlich in Anspruch. Diesmal schwirren mir zwar keine mittelalterlichen Einhörner im Kopf umher, dafür imaginierte Weiblichkeit, Frauenbilder in Zwischenkriegszeit, Otto Weininger und Simone de Beauvoir. Mindestens genau so spannend sag' ich euch (ne, echt jetzt!). Wenn man dann nebenher (weil man sich vor der Bib drückt) Blaubeer-Pudding-Streusel schnabulieren kann... wer würde sich da beschweren? Also ich nicht. 


Pudding-Streusel mit Blaubeeren
nach einem Rezept von Schokokuss & Zuckerperle

Zutaten 
für ein 20x20 Blech
100 g Zucker
200 g Butter
300 g Mehl
1 Prise Salz
500 ml Milch
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
200 g Blaubeeren (oder Himbeeren oder Erdbeeren oder...)

Zubereitung
• Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Mehl und dem Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
• Die Hälfte des Teigs in eine leicht gefettete Form drücken. Den Rest einwickeln und kalt stellen.
• Im auf 180°C vorgeheizten Ofen für 20-22 Minuten backen.
• Währenddessen den Vanille-Pudding nach der Packungsanweisung kochen. Beiseite stellen.
• Sobald der Boden fertig gebacken ist, wird der Pudding darauf gegossen (ich habe nicht den ganzen Pudding gebraucht).
• Nun die gewaschenen und geputzten Blaubeeren gleichmäßig darauf verteilen.
• Zuletzt den restlichen Teig mit den Fingern zu Streuseln zerbröseln und auf den Blaubeeren verteilen.
• Erneut in den Ofen schieben und so lange backen, bis die Streusel goldbraun und knusprig(er) sind und die Blaubeeren vor sich hin blubbern.
• Gut abkühlen lassen und mit Puderzucker dekorieren.
• Genießen! 


Ich bin total begeistert von dem Geschmack der Pudding-Streusel und dem Zusammenspiel von Vanille, knusprigen Streuseln und saftigen Blaubeeren. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass Himbeeren noch einen Ticken besser passen: Die sind so schön säuerlich und bilden so eine perfekte Balance zu dem süßen Teig. Probiert's doch mal aus und lasst es mich wissen! :)
Das war's schon wieder von mir und ich verabschiede mich mit einem meiner aktuellen Lieblingslieder (und nach José Gonzales' Auftritt auf dem Maifeld Derby sowieso): Walking Lightly von Junip.

Eure Selina 

PS: Ich habe die Pudding-Streusel mit veganer Butter und Soja-Milch gemacht - dann sind sie sogar vegan! :)

Kommentare:

  1. Uh das klingt aber mal wieder lecker :)
    Wie schön von dir zu lesen und viel Erfolg in der Prüfungsphase, deine Puddingteilchen werden bei mir spätestens zum Wochenende in den Ofen wandern, um ebenfalls genossen werden zu können :) (hoffentlich)
    LG,
    Thechen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :) Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim backen ♥

      Löschen
  2. Liebe Selina,

    wow, was für tolle Fotos! Auf den Fotos ruft jedes Stück Kuchen: "Iss mich!". Das Rezept habe ich mir gespeichert! Ich wünsche Dir viel Erfolg bei den Prüfungen und Hausarbeiten! Liebe Grüße!
    Susi

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du ja deinem Namen ganze Ehre geleistet mit diesem herrlichen Krümel Kuchen ;) Blaubeeren liebe ich sowieso über alles, also perfekt! Und das lieeeddd... So toll, Jose habe ich vor kurzem noch live gesehen, ganz toll. Ich habe aba grad irgendwie ein dejavu, hatten wir die Diskussion nicht schon mal mit ben Howard?? :)))
    LG Rebecca

    AntwortenLöschen
  4. Oh, hat sich da ein Fehler im Rezept eingeschlichen: statt 100g Butter und 200g Zucker 200g Butter und 100g Zucker? Oder soll das so sein?

    Viele Grüße
    Vero

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast recht, da war ich mit meinen Gedanken wohl schon wieder bei Judith Butler und der Gender-Frage :D Danke dir! :)

      Löschen
  5. Die Bilder sehen richtig toll aus und das Rezept hört sich sehr gut an. Das speicher ich mir gleich mal ab und werde es mal ausprobieren, mein Freund findet die Kombination nämlich bestimmt sehr toll.
    Befinde mich auch momentan im Semesterstress, da kann sowas Leckeres eine ganz gute Entspannung sein!

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  6. Wow, der klingt interessant, kommt auf die To-Do Liste!
    Wahnsinnig schöner Blog!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein Augen- und Gaumenschmaus - ich würde liebend gerne probieren! :-)
    Liebe Grüße!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh, ich habe letztens einen Kirsch-Pudding-Streusel gebacken und der war soo lecker. Bluabeeren plus Pudding und Streusel ist bestimmt ebenso lecker. Tolles Rezept und soo hübsche Bilder!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht ja echt richtig lecker aus :)
    Ich bin vorhin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen... jetzt habe ich mehr Rezepte, die ich ausprobieren muss, als ich in diesem Jahr überhaupt backen kann :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann deine Vermutung bestätigen, was die Himbeeren betrifft. Ich habe schon öfters Kuchen mit Blaubeeren gemacht, weil ich sie einfach so gern essen. Aber ich war immer etwas enttäuscht dass der Geschmack durch das Backen so verschwindet. Das ist bei Himbeeren nicht der Fall. Daher bevorzuge ich jetzt beim Backen immer Himbeeren. Blaubeeren werden roh gegessen (-;

    Übrigens sind die Fotos echt wundervoll gemacht!

    AntwortenLöschen
  12. Man, sieht das lecker aus! Am liebsten würde ich da sofort rein beißen :-)
    Deine Bilder gefallen mir immer so gut und bestimmt schmeckt der Kuchen noch besser als er aussieht ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥