Dienstag, 24. März 2015

Mohn-Buchteln mit Vanillesoße


Bevor diese hübschen kleinen Kerlchen vor meine Linse durften, kam es mal wieder zu einer Odyssee in der Küche.
Ich hatte nämlich noch ein ganz altes Rezept für Buchteln, aus irgend einer Oma-Zeitschrift von neunzehnhunderterbsendreißig. Erschienen ist es scheinbar zu einer Zeit, als jedermann noch ohne genaue Anweisung wusste, welche Zutaten zuerst miteinander vermischt werden müssen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Es stand nämlich in etwa so was wie "Alle Zutaten nach und nach vermischen" da. Ja vielen Dank. Dass ich die frische Hefe nicht einfach so ins Mehl und die Butter nicht einfach so dazu schmeißen durfte, war mir eigentlich klar. Aber ich hab's natürlich trotzdem gemacht.
Spätestens als die Buchteln aus dem Ofen kamen und eher aussahen wie trockene, unförmige Brötchen (und ein Klopfen auf ihre Kruste so klang als wäre sie aus Pappe) war mir klar: das wurde nix. Also noch mal von vorne mit einem anderen Rezept.
Es gibt einen Grund, warum kochen nicht unbedingt auf meiner Talent-Liste steht. Und backen kann ich auch nur, weil in den (guten) Rezepten immer genau erklärt wird, was als nächstes gemacht wird und wie viel Gramm Zucker mit wie viel Gramm Butter vermischt werden. Mit Prisen, "etwa" oder ca. Angaben oder Improvisation kann ich wenig bis gar nichts anfangen. Ich erinnere mich noch an ein Mal, da war ich noch jünger, wohnte noch Zuhause und hatte die glorreiche Idee mir etwas zu kochen, das mir gerade einfach so in den Sinn kam. Es gab Nudeln mit grünen Bohnen in Sahne-Mozzarella-Soße. Ich möchte nicht darüber reden.
Wahrscheinlich mag ich auch das backen daher so: Wenn man sich genau ans Rezept hält kann nichts schief gehen. Fast nichts.


Zutaten
500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
200 ml Milch
80 g Butter
80 g Puderzucker
1/2 TL Vanilleextrakt
2 Eier
1 Packung (Fertig-)Mohnfüllung
+ etwas Butter
+ Puderzucker
+ Vanillesoße (ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich welche gekauft habe)

Zubereitung
• Mehl in eine große Schüssel sieben und Hefe untermischen.
• Die Milch zusammen mit der Butter erhitzen und schmelzen lassen.
• Dann den Puderzucker und Vanilleextrakt unterrühren.
• Wenn die Milchmischung ein wenig abgekühlt ist, die beiden Eier hinzugeben.
• Die Milchmischung über das Mehl sieben (damit eventuelle Eistückchen aufgefangen werden) und mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten.
• Falls nötig ein wenig mehr Mehl hinzugeben: Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen.
• Wenn der Teig geschmeidig ist, ihn zu einer Kugel formen und in eine geölte Schüssel geben. Auch den Teig ein wenig fetten.
• Für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Zwei kleine oder eine große Springform fetten.
• Flach drücken und dann wie einen Kuchen in 12 Stücke schneiden. Diese Stücke jeweils kurz in der Hand durchkneten und zu runden Scheiben formen.
• In die Mitte dieser Scheiben je einen TL Mohnfüllung geben. Dann die Enden zusammen pressen.
• Mit der verschlossenen Seite nach unten in die Springform setzen.
• Mit etwas geschmolzener Butter bestreichen.
• Im auf 180° vorgeheizten Ofen für 25-28 Minuten backen.
• Noch warm mit Puderzucker bestreuen.
• Am besten warm und mit (kalter) Vanillesoße servieren. Mhh. 

Nach den pappbrötchenartigen Buchteln hatte ich dann keine Energie mehr, die komplizierte Vanillesoße zu kochen, die mir vorschwebte. Also habe ich - ganz stümperhaft - einfach welche gekauft (und so getan, als hätte ich sie in dem kleinen Topf gekocht. Asche auf mein Haupt). War trotzdem sehr sehr lecker. Buchteln, auch bekannt als Rohrnudeln, sind eben einfach etwas Feines. Warm, duftend und weich und dazu dann eine cremige Vanillesoße... hach, ich könnte schon wieder. Dabei habe ich doch gerade erst eine verputzt, während ich den Post geschrieben hab. :)

Macht's gut und bis ganz bald,
Eure Selina 

Kommentare:

  1. Mhm sehen die Buchteln lecker aus..Ich selber kenne sie aus meiner Kindheit gar nicht, aber sehe sie auf so vielen Blogs, dass ich immer mehr Lust bekomme Buchteln selbst einmal zu probieren=) Die Füllung mit Mohn gefällt mir bisher am Besten, danke für die tolle Idee=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke DIR für deine lieben Worte! :) Ich mag sie auch entweder mit Mohn oder ganz ungefüllt am Liebsten und könnte mich jedes Mal reinlegen :)

      Löschen
  2. Wow die sehen super super lecker aus! Habe selbst noch nie welche gemacht. Aber so super wie das aussieht muss ich das wohl dringend mal ändern ^^

    Liebe Grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh! Buchteln wollte ich diesen Winter eigentlich unbedingt noch machen, jetzt ist schon Frühling... Aber Hefegebäck geht doch immer, der Duft wenn das im Ofen ist, ist einfach zu gut :) Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Buchteln passen total gut zu Ostern - Hefegebäck ja im Allgemeinen. Es ist also nicht zu spät! :)

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥