Mittwoch, 21. Januar 2015

Tres Leches


Wer gestern in Mannheim in der Fußgängerzone unterwegs war oder mit der Straßenbahn gefahren ist, dürfte sich über ein Mädchen mit einem riesigen Holzbrett unter dem Arm gewundert haben. Auf jeden Fall hat sie sich sehr viele sonderbare Blicke eingefangen, als sie an der Haltestelle stand. Ein kleines Kind versteckte sich hinter seiner Mutter und ein Opa wollte sie nicht neben sich sitzen lassen - hatte wohl Angst erschlagen zu werden oder so. In der Bahn dann konnte sie kaum aus dem Fenster schauen vor lauter Brett und erntete hochgezogen Augenbrauen à la "Will die sich ein Brett vor den Kopf nageln oder was hat sie damit vor?".
Aber nein. Alles was sie möchte ist einen hippen Holzhintergrund für ihre Fotos. Sie hat nämlich einen Backblog. Und wollte endlich auch mal abgeranztes, altes Holz mit Törtchen dekorieren und mit Puderzucker bestäuben.

Und jetzt kann sie es fast, fehlt nur noch ein zweiter Anstrich und ein bisschen Verstümmelung mit Nägeln und dem Hammer und womit man eben sonst noch den abgeranzten Look herbei zaubert. Heute war die erste Schicht dran und danach sah sie im Gesicht aus wie das Sams - streichen muss sie wohl noch ein bisschen üben.
Aber weil sie das Brett so toll fand und nicht so lange warten wollte, bis alle Schichten durchgetrocknet sind, hat sie es ganz nackt und entblößt schon mal eingeweiht. Und zwar gebührend. Denn dieser Tres Leches Kuchen ist die Wucht!

Zutaten Kuchen
115 g Butter
170 g Zucker
5 Eier, getrennt
1 TL Vanilleextrakt
180 ml Milch
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zutaten Milchmischung
60 ml Milch
1 Dose Kondensmilch (340 g)
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (400 g)

1 Becher Sahne
2 EL Puderzucker

Zubereitung
• Butter und Zucker cremig rühren.
• Die Eier trennen und die Eigelbe zur Buttermischung geben. Einige Minuten rühren, bis die Mischung hell und fluffig ist.
• Nun abwechselnd erst eine Hälfte Mehl und eine Hälfte Milch unterrühren. Dann die zweite Hälfte Mehl und die zweite Hälfte Milch.
• Die Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unterheben.
• Ein ca. 23 x 35 cm großes Backblech einfetten und anschließend mit Backpapier auslegen (es geht allerdings auch ein Kleineres, es sollte nur nicht allzu groß sein und ca. 6 Stücke ergeben).
• Für 25-30 Minuten im auf 175°C vorgeheizten Ofen backen.
• Den Kuchen für eine halbe Stunde abkühlen lassen, dann mit einer Gabel flächendeckend einstechen.
• Die drei Sorten Milch miteinander mischen. Dann langsam über den Kuchen gießen.
• Für eine weitere halbe Stunde ruhen lassen, sodass ein Großteil der Milchmischung eingesogen worden ist.
• Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen und auf dem Kuchen verteilen, glatt streichen.
• Mit Cocktailkirschen garnieren.
• Genießen! 



Der Kuchen Tres Leches kommt übrigens aus Mexiko und hat seinen Namen von den drei Sorten Milch, mit denen er getränkt ist. Wer Milch mag wird diesen Kuchen vergöttern. Es ist unglaublich, wie lecker er schmeckt, wo doch eigentlich keine total abgefahrenen Zutaten darin sind. Saftig und doch irgendwie fluffig, cremig und süß und einfach hiiimmlisch. ♥ Ich würde sagen: Nachbacken ist angesagt. :)

Lasst es euch gut gehen,
Eure Selina 

Kommentare:

  1. Hört sich toll an! Den Kuchen werde ich mir vormerken. Ich werde nur die Cocktailkirschen ersetzen - die mag ich nämlich nicht ;-)
    LG
    Mona

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Rezept!! Sieht total lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Mhh klingt sehr gut und vor allem musste ich über das "Mädchen mit Brett" lachen :D

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Selina!
    Was soll ich dazu sagen - (Blogger-) Mädchen und ihre Bretter :-D Ich jammer schon seit Wochen jedes Mal beim Spazierengehen mit meinem Freund nach dem Motto "Können wir nicht mal wohingehen, wo eine Baustelle ist oder so - ich brauch so ein verdammtes abgeranztes Brett" :-D Ich vermute mal mittlerweile hält mein Freund auch schon ständig Ausschau nach alten Brettern, damit ich Ruhe gebe :-P Anmalen wäre natürlich auch eine Option, da habe ich mich auch schon ausgetobt...

    Nun zu dem Tres Leches Kuchen: Der sieht wunderbar fluffig aus und dann noch das Topping - da möchte ich gerne mal eine Gabel stibitzen --- oder 2,3.....

    Liebe Grüße!!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm klingt als hätte das Mädchen mit dem Brett nicht nur unendlich viele Mühe für diese tollen Fotos auf sich genommen, sondern auch noch was äußerst ansehnliches und leckeres auf das Holz drauf gezaubert ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich liiiebe diesen Kuchen und habe ihn auch erst gebacken und dann auch noch Rebecca "rehlein backt" angesteckt - man kann diesen Kuchen einfach nur lieben oder???
    Unbedingt nachbacken!!!
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, ich bin wohl die einzige auf diesem Planeten, die nicht so wirklich auf Milchmädchen steht. Aber Rezepte für diesen Kuchen haben mich schon oft angelacht, weil das Milchmädchen ja hier zum Tränken dient. Da hört sich das lecker an - und deine schönen Bilder machen richtig Appetit auf Kuchen :)
    Ganz viele liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥