Donnerstag, 16. Januar 2014

Ricotta Tarte


Endlich ist alles geschafft.

Ich bin zwar schon seit Weihnachten mit allen Klausuren durch, habe allerdings bis heute Morgen auf die letzte Note warten müssen - jetzt ist sie endlich da und sie ist die Beste bisher, obwohl ich mit Abstand das schlechteste Gefühl hatte. Versteh' einer die Uni. :D

Jetzt bleiben mir noch mal zwei Wochen, bis das zweite Semester beginnt, und vorher steht noch ein Beifachwechsel an, weil mich "Medien- und Kommunikationswissenschaft" einfach nicht so vom Hocker gerissen hat. Deswegen wandere ich hinüber zu den Soziologen und hoffe, dass ich dort ein bisschen heimischer werden kann. :)

Ich freue mich auf die zwei völlig freien Wochen, in denen ich das Leben einfach genießen und mich entspannen werde, bis zum geht-nicht-mehr. Heute ist ein lang ersehnter Tag nach dem Motto "Den ganzen Tag auf der Couch liegen, Harry Potter (inzwischen Teil 6) lesen, Kuchen mampfen und einfach nichts tun" angesagt. Genau den werde ich jetzt auch starten, aber vorher möchte ich euch natürlich noch das Rezept zeigen, dafür seid ihr schließlich hier, oder? ;)


Zur Feier meiner jetzt tatsächlich angebrochenen Semesterferien habe ich nun diese schmackhafte Ricotta-Tarte für euch. Ich als alter, eingefleischter (ein unpassenderer Begriff ist mir leider auch nicht eingefallen) Käsekuchenfan liebe diese Tarte einfach, weil sie dem schnöden Käsekuchen ein extravaganten und äußerst leckeren Twist verleiht. Eindeutige Empfehlung an dieser Stelle! Und nun ran an den Speck!
Ach jeh, sind wir heute wieder lustig :D

Zutaten:
Für den Boden:
120 g Mehl
55 g Zucker
1 Prise Salz
125 g kalte Butter
1 Eigelb
1 TL Vanille-Extrakt
1 EL kaltes Wasser

Für die Füllung:
113 g Frischkäse
1 Packung Ricotta à 200 g (die in der blauen Verpackung)
140 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eiweiß
1 Vanilleschote, ausgekratzt

Zubereitung:
• Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen.
• Die Butter klein schneiden und hinzu geben. Mit den Händen verkneten, sodass kleine Brösel entstehen (hierzu die Butter am besten zwischen den Fingern reiben).
• Das Eigelb, den Vailleextrakt und das Wasser hinzugeben und ebenfalls mit den Händen zu einer Kugel verkneten. 
• Den Teig in eine gut gefettete Form geben und mit bemehlten Händen gleichmäßig verteilen/verstreichen. Darauf achten, dass der Teig ein wenig überlappt, da er sich beim Backen zusammen zieht und kleiner wird.
• Für 40 Minuten in den Kühlschrank stellen.
• Mit einer Gabel mehrfach einstechen, dann für 15-20 Minuten bei 180 °C backen. Ein wenig abkühlen lassen.
• Frischkäse, Ricotta, Zucker und Salz in einer Schüssel cremig rühren.
• Das Eiweiß und die Vanille hinzugeben und gut vermischen.
• In die Form geben und nochmals für 20 Minuten backen.


Übrigens hab' ich die Rezeptseiten überarbeitet, die ihr oben seht. Sowohl "Süße Rezepte" als auch "Herzhafte Rezepte" und die "Getränke" haben jetzt eine (wie ich finde) viel übersichtlichere Darstellung - schaut doch mal schnell rüber wenn ihr mögt und sagt mir, wie ihr's findet. :)

Bis bald und eine schöne, entspannte Zeit auch euch!
Eure Selina 

Kommentare:

  1. Hallo Selina! Genieße deine Ferien und lasse es dir gut gehen :)! Dein Rezept heute ist zwar geschmacklich vermutlich nichts für mich, weil ich Ricotta nicht so gerne mag, aber die Fotos sind so schön geworden! Gefällt mir richtig gut :)! Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, Nadine! ♥ Schade, dass du Ricotta nicht magst, aber ich kann verstehen, dass es nicht jedermanns Sache ist :)

      Löschen
  2. Schlechtestes Gefühl = beste Note scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein! Gratuliere jedenfalls:) Die Tarte sieht auch toll aus! Ich will schon ewig nen Ricottakuchen machen. Danke für die Erinnerung. Vielleicht testest du dann ja auch mal mein Rezept. Und ich dann deins:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dem Gesetz haben auch einige meiner Kommilitonen bestätigt :D
      Und ich danke dir, Tonia! ♥ Ich bin sehr gespannt auf deinen Ricottakuchen :)

      Löschen
  3. Hallo! :) Hab gerade erst deinen Blog entdeckt und mich sofort verliebt :D Die Bilder sind echt traumhaft gut.
    Liebste Grüße, Sharon :)

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    Das Rezept hört sich unheimlich lecker an.
    Ich hab vor das nächste Woche meinen Arbeitskollegen zu servieren.
    Da ich ein totaler Backanfänger bin, hab ich keine Ahnung was für eine Form ich dafür nehmen muss. Ich hätte es mit einem normalen Blechversucht, aber was für Mengen brauch ich da dann? Wär super wenn du mir verraten könntest, welche Form und Größe du für deine Menge verwendet hast.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      ein ganzes Blech kannst du mit dem Kuchen nicht füllen, ich würde dir empfehlen eine normale Tarteform zu benutzen mit dem Durchmesser 26,5 oder 28,5 - geht beides. Oder aber du benutzt eine eckige Form, so wie ich (35cm x 11cm).
      Ich hoffe, das hat dir etwas geholfen :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hmm, die sieht wieder richtig lecker aus. Ich würde gern ein Stück vernaschen. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! ♥